2024 – Ich mache Dir ein Schleifchen drum: Möge es ein gutes Jahr für Dich sein.

Ein Jahr gut zu beenden, das ist das Geheimnis für einen sanften, schwungvollen Rutsch hinein in das nächste große zwölfmonatige Abenteuer.  Ich persönlich zelebriere meinen Geburtstag gerne als den Punkt im Jahr, an dem ich mich bewusst neuen Dingen zuwende und alte Geschichten liebevoll in hilfreiche Erinnerungen packe. Dazu habe ich aber erst wieder im Juni Gelegenheit, also mache ich mit und feiere Neujahr. 

 

Die nächsten Tage sind hervorragend dazu geeignet, sich auf etwas Schönes und Gutes gefasst zu machen. Und zwar gründlich. Ich sage nicht, dass alles fein und einfach sein wird. Doch eventuell wird es Dir durch eine kluge Vorbereitung leichter fallen, mit Deinem neuen Jahr zu fließen, aktiv mitzumachen, wenn es angezeigt ist und Ruhe zu geben an Tagen, die Deine Aufmerksamkeit und Kraft brauchen. 

 

Im Grunde ist es sehr simpel, denn es hat viel mit Dankbarkeit und Hingabe zu tun. Und das kannst Du; das kriegen wir alle hin. 

Schritt eins:

Ich nehme mir immer etwas Zeit, um ein paar Notizen zu machen. In Gedanken oder sogar auf dem Papier. Ich schreibe mir auf, was ich erlebt habe im alten Jahr. Was war mir wichtig, was hat mich zutiefst bewegt, zum Lachen gebracht, mir die Tränen in die Augen getrieben oder sogar umgehauen? Da gibt es wundervolle, goldene Momente und anderes muss ich erst unter einer dicken Schicht an Herzschmerz hervorkratzen. Aber es lohnt sich immer. Denn wenn ich fertig damit bin, dann schließe ich die Augen oder das Heft mit den Notizen und mache die ganze Sache für mich rund.  Ich sage »Dankeschön« für jeden einzelnen Augenblick und »Danke … trotzdem«, wenn es die kantigen und vielleicht schmerzhaften Erlebnisse betrifft. Im Ergebnis wirst Du spüren, so hoffe ich von Herzen, dass es insgesamt gut war. Denn Du hast es gemeistert, dieses Jahr. Du hast  Dein Ding gemacht, Rückgrat entwickelt und gelernt, dabei Mensch zu bleiben.       

Schritt zwei:

Selbst für den Fall, dass Du mir antwortest. »Na ja, Antje, der Meinung bin ich nicht unbedingt« gibt es eine Möglichkeit, optimistisch zu sein: 

 

Segne Dein Jahr. Segne das, was war und das, was demnächst passiert. Segne es wortwörtlich und so, dass Du es selbst hören kannst. Spiele mit dem Gedanken, dass es in Ordnung ist, auf diese Weise Deine Erfahrungen einer universellen Intelligenz und der unendlichen Liebe anzuvertrauen. Es ist doch schön, dass Du ein Mensch und Wesen unter vielen bist und diese Vielen sind wieder verbunden in dem, was wir das Leben nennen.

 

Dankbarkeit und eine liebevolle Sicht machen Dir der Start leichter, das darfst Du mir glauben. Denn das ist eine Energie, die unwiderstehlich ist. Sie wird Dir in jedem Fall helfen, mit einem leichteren Herzen etwas Neues zu wagen.  

 

Also lass es Dir gut gehen und kuschle Dich dankbar in Deine feinen Erinnerungen. Wir sehen uns im neuen Jahr.   

Alles Liebe, Antje

P.S. – Im nächsten Jahr starte ich wieder mit einem Business Spirit Coaching und Workshops zu den Themen rund um himmlisch entspanntes Lehren und Lernen. Termine gibt es dann auf meiner Website. Bis dann! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0